Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


http://myblog.de/cot5r

Gratis bloggen bei
myblog.de





Githyanki Teil 2 - der Bunker auf der Astra

Den Plan des Bunkers vor Augen lief es etwa folgender Maßen ab:
Die beiden Giths vom letzten Mal noch wurden von den Feuerelementaren und ein bisschen von Nelson ins Jenseits befördert. Im Raum dahinter befand sich das persönliche Zimmer vom Chef: Ein 1´ mal 1´großer mg. Spiegel hing in einem Schrank (haben wir reinventarisiert) und ein 1m x 2m großer geteilter Spiegel hing an der Wand. Links ein Einhorn rechts ein Dämon. Nach Befragung von SELUNE hat sich Nicolas entschlossen den Spiegel zu zerdeppern und naja, heraus kam ein Einhorn und ein Project Image von einem T4 (den wir jedoch erstmal nicht als solchen erkannten). Als das Symbol of Discord zu sehen war waren wir dann auch schlauer. Boomfizzle war allerdings zurück geblieben und konnte dispellen. Im Anschluss haben Nelson und Kimboro den T4 zusammengebügelt.

Kimboro hat übrigens ganz gute Kampfeigenschaften auf der Astra. Besonders wenn er seine once/per gezogen hat. ;-) Der Meister schluckte jedenfalls ein bissl was da so rüber kam! ^^

O. K. Dämon Geschichte Einhorn befreit. Und wär hätte es gedacht, das Einhorn ist Nelsons heiliges Reittier.

Anm. der Red: Was Nelson unter "Reiten" versteht wollten wir gar nicht wissen!

Jetzt fehlte uns nur noch das Buch, das uns verrät wie man Gates baut. Wir hatten die Vermutung geäußert, dass dieses uns möglicher Weise auch einen Weg aufzeigt, wie man das bereits fertige Gate zur Prime wieder zerstört. Also begaben wir uns in den Gang im Nordosten, wenn wir mal unterstellen, unsere Karte sei nach Norden ausgerichtet. Da war ja schließlich das Kreuz, das uns nach eingehender Recherche anzeigte, wo die Magier mit dem Buch zu finden sind.

Kimboro war an diesem Abend ein wenig ungeduldig, ja fast ungestüm und nachdem Nelson die Tür nicht öffnen konnten, trat Kimboro diese kurzer Hand ein. Dahinter ein Raum mit drei Gestalten (offensichtlich Magiern). Naja, die hatten sich ihren Auftritt auch anders vorgestellt. So richtig viel ausgerichtet haben die jedenfalls nicht.

Aber wir waren doch nicht an der richtigen Stelle. Kimboro bemerkte: Die sch.... Chaoten haben mich vera.....! Das war ja nur ein soda Kreuz. "Mensch Jochen!"

Also wir zurück zu dem Gang im Süd-Westen mit den drei Türen und haben dort gleich die linke Tür geöffnet. Darinnen ein im Yoga-Sitz befindlicher, in der Luft schwebender Githanki, mit einem Buch auf dem Schoß. Und wir haben sogar überrascht, wenn auch nur für ein Segment! Nelson und Kimboro eilten nach Vorn, Nicholas machte die Tür von innen zu und es ging los:

Nelson attackierte - Stoneskin - und Kimboro Dispellte (once per, du weißt schon) "20". Das konnte man wohl gelten lassen. Danach hatte auch dieser Githanki keine große Freude mehr.

Buch, das, ergattert.

Naja, wir hatten irgendwie noch nicht ausreichend auf die Mütze bekommen und entschlossen uns, bevor wir gehen noch die beiden anderen Räume des Gangs zu erkunden.

Zuerst die Tür gegenüber:

Zellentrakt darin ein Aufseher. Der redet Kimboro mit unverständlichem Zeug von der Seite an und Nelson spürt psionische Aktivität. Danach kurzes Gemetzel und er ist eines fast natürlichen Todes gestorben. Wir untersuchen den Zellentrakt und finden eine völlig verstörte, geistig verstörte menschliche Frau. Und tada, es kamen noch weitere drei Giths. Naja, Nelson musste sich tot stellen, da er PSI-mäßig von ihnen eingedeckt wurde aber der Rest hat den Jungs bitter eingeschenkt. Victory.
Der weitere Raum der entpuppte sich als der Aufenthaltsraum der vorgenannten drei Giths.

Abschließend sammelten wir noch das Einhorn ein, das wir zwischenzeitlich aus Sicherheitsgrunden abgestellt hatten und machten uns auf die Rückreise. Also ab durch das Gate. Wir hatten im Buch Komma dem herausgefunden, das es eine Zentralrune gibt, die dispellt werden muss und damit würde das Gate geschlossen sein. Die Geistig verwirrte Dame, die wir im Schlepptau hatten bekam von Nicholas einen Heal und war wieder Herrin ihrer Sinne. Sie entpuppte sich als Magierin und konnte uns helfen die Rune ausfindig zu machen. Die da isses. Einige dispells später war das Gate zu.

Wir haben zahlreiche Schätze gefunden die Nicholas in bewährter Manier verwaltet. Zusammenfassend darf ich sagen, dass dieser Abend wohl so ein bissl Kimboros großer Auftritt war! ;-)

Astinus der Schreiber
2.10.07 11:09


Werbung





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung